Wegweiser

image_print

Mit Verfügung vom 5.Januar 1877 hatte die Großherzogliche Baudirektion in Oldenburg angeordnet, dass an Wegkreuzungen zur Orientierung der Reisenden Wegweiser aufzustellen seien.

Für die Wegweiser war ein Modell vorgegeben, das dem nachfolgend gezeigten entsprach

Quelle:Niedersächsischen Landesarchivs – Staatsarchiv Oldenburg

Auffallend aus heutiger Sicht ist, dass Entfernungsangaben fehlen. Der Kostenvoranschlag für diesen Wegweiser incl. Transport und Aufstellung lautete auf 152,65 Mark.

Er wurde an der „Weißen Treppe“ aufgestellt. Dieser Name bezeichnet die Abzweigung der Anschlußchaussee nach Ellenserdammersiel mit seinem Hafen von der Chaussee Oldenburg-Jever.

Siehe dazu die folgende Karte:

Kartenausschnitt aus: „Amtliche Entfernungskarte von dem Landesteil Oldenburg“, Oldenburg 1911; 5.Auflage 1937

Dass dieses Wegweisermodell weitere Verwendung fand zeigen Postkarten.

Hier eine Karte aus Zetel (erwähnt auf der o.a.Wegweiserzeichnung), auf der die Kreuzung in der Ortsmitte von einem Standort mit zwei Blickrichtungen gezeigt wird. Der Betrachter kommt von Driefel und schaut zunächst geradeaus (oben), dann wendet er sich nach rechts (unten).

Postkarte von 1907:

oben: Blick in die heutige Bahnhofstrasse Richtung Bockhorn.

unten: nach links Richtung Neuenburg, geradeaus Richtung Bohlenberge / Horsten

Hier eine weitere Postkarte, am linken Bildrand zeigt sie einen Wegweiser der oben gezeigten Art in Neuenburg.

Der Betrachter kommt aus Richtung Bockhorn und schaut in Richtung Friedeburg (über Ruttel und Marx) in die Mühlenstrasse. Nach links führt die Strasse nach Westerstede, nach rechts nach Zetel.

                                                                      Postkarte von 1909