Meilensteine in der Friesischen Wehde

image_print

In der Friesischen Wehde steht das letzte vollständige Gesamtensemble Oldenburgischer Meilensteine, sie wurden hier als 5-Km Steine weiterverwendet.

Das Gebiet der zwei Flächengemeinden Zetel und Bockhorn im Niedersächsischen Landkreis Friesland trägt die historische Bezeichnung Friesische Wehde.
Zum Beginn des 20. Jahrhunderts waren beide Gemeinden zeitweilig auch unter diesem Namen zu einer Verwaltungseinheit zusammengefasst.
Im Nord-Westen und Westen liegt Ostfriesland und im Norden das s.g. Jeverland. Im Süden schließt das Ammerland an, das den gleichnamigen Landkreis bildet. Nach Nord-Osten und Osten wird das Gebiet begrenzt durch eine ehemalige Hauptverkehrstrecke des Oldenburger Landes, die ehemalige Chaussee Oldenburg-Jever.
Die Friesische Wehde wird verkehrstechnisch erschlossen durch historische Wege, die im 19. Jahrhundert zu Chausseen ausgebaut wurden. Sie sind heute noch erkennbar und bilden Teilstrecken der Landesstrassen 815 (L815) und Landesstrasse 816 (L816).

Hinweis: Die hier vorgenommene besondere Art der Kilometrierung sowie die Streckenführung wird auf der Seite „Abzweigende Kilometrierung “ beschrieben.

An den vorgenannten Teilstrecken der L815und L816 stehenden 5-Km Steine, bei denen es sich um ehemalige Meilensteine des Oldenburger Landes  handelt. Diese waren im Verlaufe der Zeit versackt, schiefgefahren und unsachgemäß „beiseite gestellt“. Auch wurden sie regelmäßig vom Kraut am Strassenrand überwuchert, so dass sie niemand mehr wahrnahm in ihrer historischen Bedeutung als Kulturdenkmale der Verkehrsgeschichte.

Hier ein Beispiel der Situation, des Steines bei Km 15 an der L815, wie sie im Jahr 2009 bestand.

2011 war es dann der zuständigen Strassenmeisterei Jever möglich, im Zuge planmäßiger Arbeiten im Verlauf der L815, die Steine von Blauhand im Norden (Anschluss an die historische Chaussee Oldenburg-Jever) bis zur Kreisgrenze im Süden (Anschluß an den Landkreis Ammerland)   auf ihren angestammten Positionen neu aufzustellt und durch Umpflasterung zu sichern.

Es handelt sich dabei um die Steine bei Km 10, 15, 20 und 25.
Der Stein bei Km 15 der L816 wurde ebenfalls neu aufgestellt und umklinkert. Auf dieser Strecke fehlt diese Maßnahme nur noch beim Stein Km 20.
Die Umpflasterung besteht aus Klinkersteinen, wie sie auch zum historischen Chausseebau der Strassen in der Friesischen Wehde Verwendung fanden.

Hier ein Beispiel der neuen Situation (2011) des Steines bei Km 15 an der L815


Alle Steine wurden so aufgestellt, dass der Scheitel des Steines jeweils ca. 65 cm über dem Umgebungsniveau steht.

Zu diesem Ensemble L815/L816 gehört auch der Stein bei Km 5 an der L815 im Zuständigkeitsbereich des Landkreises Ammerland. Er wurde Anfang 2012 wieder aufgestellt und gesichert, wie die Steine im Zuständigkeitsbereich des Landkreises Friesland.  Leider konnte er seine ursprüngliche Position bei Km 5 aufgrund von Strassenbaumaßnahmen nicht wieder einnehmen und steht jetzt bei Km 5,2. Ob durch diese Maßnahme sein bisheriger Status als eingetragenes Denkmal verändert wurde, wird derzeit (Mai 2012) überprüft.

Durch die Neuaufstellung sind die Steine wieder wahrnehmbar und vermitteln einen Eindruck ihrer historischen Funktion und Rolle in der Verkehrsgeschichte der Region.

Hier eine Übersicht zum Gesamtensemble der 5-Km Steine (ehemalige Meilensteine) in der Friesischen Wehde im Landkreis Friesland.

Der im Bereich des Landkreises Ammerland an der L815 stehende Stein „5 Km von Westerstede“, der jetzt bei Km 5,2 steht, gehört zum oben dargestellten Gesamtensemble.

Linswege, L815 -Km 5-